Was tun mit abgelaufenen Gewürzen?

Empfehlung für mehr Aroma: eine Prise Salz in den Kaffee
24. Februar 2024

Wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum von Gewürzen abgelaufen ist, bedeutet das nicht unbedingt, dass sie entsorgt werden müssen. 

Zuerst empfiehlt es sich, zu überprüfen, ob die Gewürze noch gut sind. Falls Schimmel zu sehen ist oder sie muffig riechen, gehören sie tatsächlich in den Müll. Wenn Aussehen und Geruch dagegen in Ordnung sind und eine kleine Kostprobe nichts Gegenteiliges ergibt, lassen sich alte Gewürze noch verwenden, selbst wenn sie ihr Aroma größtenteils eingebüßt haben. Hier sind einige Vorschläge:

Großzügiger würzen: Für Gerichte wie Eintöpfe und Suppen lassen sich auch Gewürze, die an Geschmack verloren haben, noch gut verwenden, denn bei langer Garzeit wird auch das letzte bisschen Aroma aus den Pflanzenteilen gelöst. Einfach etwas mehr davon zugeben und bei Bedarf noch nachwürzen.

Auffrischen: Bei kurz Gegartem und Gebratenem hilft es, würzschwache Gewürze vorher in einer Pfanne ohne Öl leicht anzurösten, um das Aroma zu verstärken. Vorsicht, dass die Gewürze nicht verbrennen! Dann zum Gericht geben und eventuell noch kurz mitbraten oder -kochen.

Räuchern mit Gewürzen: In der Grillsaison lässt sich Fleisch und Gemüse mit fad gewordenen Gewürzen aromatisieren. Dafür die Gewürze großzügig über die glühende Grillkohle streuen. Das Raucharoma verleiht dem Grillgut eine besondere Note. 

Als Raumduft verwenden

Wer abgelaufene Gewürze wie zum Beispiel Ceylon-Zimt, Nelken, Rosmarin, Thymian oder Ingwer nicht mehr zum Kochen oder Backen nutzen will, kann sie für einen Raumduft verwenden. Auch alte Tees und getrockneter Lavendel eignen sich dafür. Benötigt werden:

  • Schalen von zwei Orangen oder anderen Zitrusfrüchten
  • Gewürze
  • etwa 1 L Wasser

So wird’s gemacht:

  1. Alle Zutaten in einen kleinen Topf füllen. Je mehr Gewürze dabei sind, desto intensiver und würziger wird der Duft.
  2. Den Topf auf den Herd stellen und erhitzen, bis das Wasser anfängt zu kochen. Die Temperatur herunterschalten und die Mischung einige Minuten köcheln lassen. Dann den Herd ausschalten.
  3. Die Mischung im Topf duften lassen oder in Schraub- oder Einmachgläser geben und in der ganzen Wohnung verteilen.

Je nach Raumtemperatur sollte das Gewürzwasser spätestens nach einigen Tagen entsorgt werden.

Als Dekoration verwenden: Abgelaufene Gewürze können auch als schmückendes Element verwendet werden. Dafür kleine Gläser oder Behälter mit den Gewürzen füllen und als Dekoration in der Küche verwenden. Insbesondere ungemahlene Gewürze wie Sternanis, Kardamomkapseln, Zimtstangen, Nelken sowie weiße, rote und schwarze Pfefferkörner sind besonders hübsch.

Auch Bilder lassen sich aus ganzen und gemahlenen Gewürzen gestalten, um sie vor der Müllltonne zu bewahren. Dafür die Konturen oder Formen einer Zeichnung auf Papier oder Karton mit Klebstoff bestreichen und die Gewürze daraufstreuen. Überschüssiges Pulver am Schluss vorsichtig abklopfen. Ein abstraktes Bild ist natürlich ebenso möglich! 

Kompostieren: Wem keine der zuvor genannten Ideen zusagt, kann die alten Gewürze trotzdem noch sinnvoll verwerten: Selbst auf dem Kompost machen sie sich noch nützlich, denn sie enthalten wertvolle Stoffe, die die Komposterde bereichern.