Salz – lebenswichtiges Mineral aus einer explosiven Mischung

Philosophie des Salzes

Salz besteht zu 98% aus Natriumchlorid, dem wichtigsten Mineralstoff für Menschen und Tiere. Wenn Sie Natriumchlorid in Wasser auflösen, dann wird es weich und salzig. Hingegen würde elementares Natrium explodieren, wenn es mit Wasser in Berührung käme. Es ist flüchtig und gefährlich. Auch Chlor allein ist ein gefährliches und hochgiftiges Gas, welches im 1. Weltkrieg im Giftgaskrieg eingesetzt wurde. Zusammen sind sie dann einfach nur Kochsalz.

Salz
Bild von Quangpraha

Elemente in unserer Psyche funktionieren ähnlich und es gibt Dynamiken wie es sie auch in der Chemie gibt. Sie brodeln und schäumen, geben Dampf ab und explodieren manchmal. Auch in unseren Gedanken kombinieren sich diese Elemente (oder nennen wir sie besser Erfahrungen) zu essenziellen Verbindungen, die uns zu dem machen, was wir sind.  In unseren Köpfen sinken diese Elemente auf den Boden, ähnlich wie in einem Teich oder Ozean. Dort formen sie ein Sediment, welches Lebenserfahrung oder Kultur heißt.

Aber auch hier können Ereignisse oder Gedanken wie Katalysatoren wirken, die eine ganze Kette unerwarteter Reaktionen auslösen und das kulturelle Sediment aufwirbeln. Einige Reaktionen sind dabei schnell. Andere brauchen dagegen Jahre, ein halbes Leben oder treten erst nach Generationen in Erscheinung. Seien wir also vorsichtig beim Einsatz von Katalysatoren, welche aus stabilen Sedimenten explosives Gift herauslösen.

Unsere kulturellen Sedimente sind seit Herbst 2015 gehörig aufgewühlt und es giftet und brodelt in allen Lagern. Unser wertvolles Salz, unsere Identität und unser soziales Kapital, spaltet sich zunehmend in Natrium und Chlor auf. Wir sind vorsichtiger im Gespräch, welches doch eigentlich wie Wasser fließen sollte, um keine Explosionen zu verursachen und um giftige Dämpfe zu vermeiden. Wer hätte das gedacht, nach der friedlichen Wiedervereinigung, nach Sommermärchen und überwundener Finanzkrise? Ich, denn dieses Foto schoss ich völlig ahnungslos am 17. August 2015 in Berlin Mitte, vermutlich ein Relikt aus den frühen Neunzigern.

Aufkleber fotografiert im August 2015

Leitet man Chlorgas über geschmolzenes Natrium, so reagieren beide Stoffe heftig unter Flammenerscheinung miteinander und es entsteht Kochsalz. Wahrscheinlich ist es das, was gerade in unserer gespaltenen Heimat passiert. Hoffen wir, dass dabei das Reagenzglas nicht zerbricht. Und stellen wir uns auf was Neues ein.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar