Pfeffertrip nach Indien. Episode 2

Pfefferanbau - Das sind die grünen Pfefferbeeren.
Pfeffertrip nach Indien. Episode 1
2. März 2015
Pfeffertrip nach Indien. Episode 3
13. März 2015

Hier kommt unser Malabarpfeffer her – ein Besuch bei der Adivasi-Kooperative

Der Periyar-Nationalpark liegt in den Western Ghats im Bundesstaat Kerala in Südindien. Hier siedelt eine Gruppe indischer Ureinwohner, welche Adivasi genannt werden. Wir waren bei ihnen zu Gast. Wir halfen bei der Ernte von Malabarpfeffer und erhielten Einblicke in das Leben der Menschen und in die Wertschöpfung. 

Malabarpfeffer - Besuch bei unserer Kooperative

Die Kooperative wurde von der Nationalparkverwaltung des Periyar Nationalparks und der dort ansässigen Adivasi-Gemeinschaft gegründet. Ihr gehören 70 Familien an, die jährlich 30 Tonnen unseres Malabarpfeffer sammeln. Die Menschen leben noch sehr traditionell, sprechen ihre eigene Sprache (weder Hindi, noch Malayam, noch Englisch) und folgen einer animistischen Religion.

Malabarpfeffer - Adivasifrau mit KindPfeffer ist ihre “Cash Crop”, also das landwirtschaftliche Produkt, welches Geld bringt. Neben Pfeffer werden Cashewnüsse, Papayas, Maniok, Kardamom, Grapefruit und viele andere Früchte für die Eigenversorgung in kleinen Urwaldgärten angebaut.

 

 

MalabarpfefferDie Familien sammeln den Pfeffer in den ersten Monaten des Jahres und trocknen ihn anschließend mehrere Tage auf Matten aus Palmenblättern. In 2015 waren es 30 Tonnen Pfeffer – also erntete jede Familie etwa 400 kg Pfeffer! Sie erhalten 50% Zuschlag auf den Weltmarktpreis.

 

 

Malabarpfeffer - Organic Pepper YardDer Malabarpfeffer wird dann in 25 kg Säcken verpackt und mit einen Jeep zum Eingang des Nationalparks gebracht. Es erfolgt eine Lagerung auf dem “Organic Pepper Drying Yard”. Von dort geht es nach Kottayam an der Küste zur finalen Abfüllung und schließlich per Schiff nach Hamburg.

 

Malabarpfeffer - EingangDer Nationalpark ist biozertifiziert – weder Pestizide, Dünger oder Insektizide werden hier verwendet. Es gibt nur eine Zuwegung gibt, welche die ansässige Parkverwaltung kontrolliert. Im Park wohnen übrigens auch um die 50 bengalische Tiger und wilde Elefanten.

 

Hier sehen Sie mich mit meinen Führer Sebastian und dem Vorsitzenden der Nationalparkverwaltung. Er berichtete mir ausführlich vom Konzept und der Zusammenarbeit zwischen Adivasi, Nationalpark, Händler und Ecoland, dem deutschen Projektentwickler und Importeur.

Malabarpfeffer - Nationalpark