Ich fahre nach Indien

Ich habe mir ein wunderbares Weihnachtsgeschenk gemacht. Nein, es ist kein indischer Pfeffer. Meine Freundin und ich haben gestern endlich den Flug nach Cochin in Südindien gebucht! Wir werden dann am Lake Periyar Nationalpark bei der Ernte von unserem Malabarpfeffer (Devamunda und Karimunda) und im Wayanad in den Western Ghats bei der Ernte vom Tellicherry helfen. Ich freue mich schon auf die Atmosphäre in der Stadt mit einem der ältesten und traditionellsten Gewürzmärkten der Welt.

Indischer Pfeffer - wir fliegen hin

Indischer Pfeffer

Indien ist das Land, wo der Pfeffer wächst. Hier liegen seine Ursprünge und im Mittelalter war es das Land der Sehnsüchte pfiffiger Kaufleute, Inspiration für Christoph Kolumbus, es mal andersherum zu versuchen. Für mich ist es die Sehnsucht, die Logik einer Welt zu erkunden, die von unserer so grundverschieden ist. Einen ersten Eindruck von der Andersartigkeit gab es bereits mit der Beantragung des Visas. Damit einhier ging ein endloser Katalog mit Pflichtfragen, wie der nach meiner Religion, Kontakten zu möglichen pakistanischen Verwandten oder der Beschäftigung meines Vaters. Versand per Einschreiben, hübsch mit rechtmäßigem postalischem Stempel. Indien beginnt bereits in Deutschland.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Wird Pfeffer mit der Zeit besser? - 19. Januar 2015

    […] bin ab Anfang Februar in Indien und werde die Pfefferbauern mit der oben gestellten und vielen anderen Fragen löchern und dann mit […]

Schreibe einen Kommentar