Falscher Pfeffer auf Teneriffa

Die meisten kennen die bunten Pfeffermischungen mit grünen, weißen, schwarzen und roten Pfefferkörnern und haben diese schon mal zum würzen ausprobiert. Vielleicht ist Ihnen dabei aufgefallen, dass die roten oder rosa Beeren viel weicher sind und einen anderen Geschmack haben. Rosa Pfeffer ist nämlich gar kein echter Pfeffer, sondern er stammt von einem Baum, welcher Schinus Molle oder auch Peruanischer Pfefferbaum genannt wird.

Bunter Pfeffer mit Schinus Molle

Wie der Name es vermuten lässt, kommt diese Pflanze aus Südamerika. Sie wurde im Zuge der Kolonialisierung nach Teneriffa gebracht. Sie gehört zu den Sumachgewächsen, zu denen auch Pistazien oder Cashewnüsse zählen. Im 18. Jahrhundert wurden tropische Pflanzen aus Übersee in botanischen Gärten angepflanzt, so auch auf den Kanarischen Inseln. Über die Jahrhunderte breiteten sie sich auf der ganzen Insel aus, weshalb diese Pfefferbäume heute fast überall wild wachsen.

Ein Pfefferbaum auf Teneriffa

In unserem Garten in der Spirit Lodge steht so ein Baum. Ich habe heute zum ersten Mal die Beeren dieses falschen oder auch rosa Pfeffers gekostet. Er ist süßlich-scharf, ist aber geschmacklich und charakterlich etwas komplett anderes als echter Pfeffer. Er ist sehr dekorativ und eignet sich zum Beispiel als Dekoration auf Käseplatte oder zu Wildgerichten.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar