Was sind die Vorteile von Kokosblütenzucker? 

Pfeffer
Wirkung Schwarzer Pfeffer: Das körnige Multitalent
4. Juli 2022
Kaffee bei streugut
26. Juli 2022

Coconut tree flower (Cocos nucifera). The Coconut palm produces female and male flowers on the same inflorescence; the palm is monoecious / polygamomonoecious. The female flowers, the spheres on the photo, are much larger than the male flowers. The smaller, more numerous flowers with the valvate corollas are male. The unopened male flowers display very short calyx lobes at the base of the larger, valvate petals. Woody bract / spathe or cymba.

Kokosblütenzucker wird immer wieder als gesunde und schmackhafte Alternative zu gewöhnlichem weißen Zucker genannt. Doch warum ist Kokosblütenzucker besser als weißer Zucker? Und kann man den braunen Zucker 1:1 wie normalen Zucker verwenden? Sie erfahren es in diesem Blogbeitrag.

Quelle: iStock.com/mtcurado

Disclaimer: Die Aussagen in diesem Artikel sind ernährungswissenschaftlicher Konsens, erhaben aber keinen Anspruch auf allgemeingültige Korrektheit. Außerdem ersetzt dieser Artikel nicht die persönliche Beratung durch einen Ernährungsberater / eine Ernährungsberaterin oder einen Arzt / eine Ärztin.

Weißer Zucker steckt fast in all unseren Lebensmitteln. In Kuchen und Keksen. In Süßigkeiten. Aber auch in Fertiggerichten und Aufstrich. Häufig als versteckter Süchtig- und Dickmacher, den es eigentlich gar nicht braucht. Denn: Zucker ist auf Dauer schädlich, kann zu Übergewicht und kaputten Zähnen führen. Auf der anderen Seite ist die Süße von Zucker in manchen Fällen schlichtweg notwendig und nicht zu ersetzen.

Die Lösung: Eine Alternative zu weißem Zucker. Etwa Kokosblütenzucker, der einige Vorteile mit sich bringt.

Wie wird Kokosblütenzucker gewonnen?

Der Kokosblütenzucker findet seinen Ursprung in der Kokosnusspalme. Ihre Blütenstände werden angeritzt und der austretende Nektar in Flaschen gesammelt. Im unten stehenden Video ist dies gut dargestellt. Der Nektar wird anschließend so lange gekocht, bis die Flüssigkeit komplett verdampft ist und nur der Kokosblütenzucker in Kristallform zurückbleibt.

Quelle: Gewinnung von Kokosblütenzucker aus “Kokosblütenzucker: Süßmittel der Zukunft? | Galileo | ProSieben”

Wie schmeckt Kokosblütenzucker?

Kokosblütenzucker ist braun und erinnert optisch an Rohrzucker. Allerdings ist der Zucker aus der Kokosnusspalme feiner und hat eine malzig-karamellige Note. Damit ist er geschmacklich von dem gewöhnlichen weißen Zucker weit entfernt. Er ist nicht ganz so süß, kann aber beim Backen und Kochen weißen Zucker 1:1 ersetzen. Unter Umständen ist der karamellige Geschmack sogar ein Zugewinn für Ihre Rezepte.

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Kokosblütenzucker?

Der Zucker der Kokospalme steckt voller Mikronährstoffe. Allem voran Kalium, Zink und Eisen. Außerdem bietet Kokosblütenzucker eine kleine Menge an Inulin, die eine gesunde Darmflora unterstützen kann. Doch Vorsicht: Kokosblütenzucker ist – wie der weiße Zucker – sehr kalorienreich. 100 Gramm Kokosblütenzucker haben 380 Kalorien. Zum Vergleich: 100g weißer Zucker haben 400 Kalorien. 

Ein weiterer Pluspunkt von Kokosblütenzucker ist sein niedriger glykämischer Index. Dieser gibt an, wie schnell und stark ein Lebensmittel den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt und wie lange es sättigt. Grundsätzlich gilt: Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index sind gesünder, da sie den Blutzuckerspiegel nur langsam und kontinuierlich ansteigen lassen. Das ist weitaus besser als bei hoch-glykämischen Lebensmitteln wie weißer Haushaltszucker, die hohe Blutzuckerwerte hervorrufen. Das kann auf Dauer die Bauchspeicheldrüse überlasten und zu schweren Erkrankungen führen. Etwa zu Unterzuckerung oder Diabetes Typ 2.

Auch können niedrig-glykämische Lebensmittel wie Kokosblütenzucker der Gewichtszunahme entgegenwirken. Der Verzehr von hoch-gkykämischen Lebensmitteln senkt den Blutzuckerspiegel, was das Hungergefühl befeuert. Die Folge: Über den Verlauf des Tages hinweg isst man mehr. Bei niedrig-glykämische Lebensmitteln wie Kokosblütenzucker ist das nicht der Fall.

Fazit: Was für Kokosblütenzucker spricht

Kokosblütenzucker weist einen hohen Mineralstoffgehalt auf, er ist fast genauso süß wie weißer Zucker und kann nahezu genauso wie dieser verarbeitet werden. Auch ist sein Eigengeschmack ein Pluspunkt, wenn man die karamellige Note zu schätzen weiß. Der größte Vorteil ist aber vermutlich der vergleichsweise niedrige glykämische Index von Kokosblütenzucker, der Heißhungerattacken reduzieren soll.

Übrigens: In unserem Salz & Pfeffer Shop finden Sie Kokosblütenzucker in Bio-Qualität. Wie bei all unseren Produkten setzen wir auf die faire Zusammenarbeit mit Kleinbauern. So leisten wir unseren kleinen Beitrag zu wirtschaftlicher Unabhängigkeit von Menschen, die mit ihrer harten Arbeit wunderbar köstliche Produkte in Bio-Qualität erschaffen.