Ragout aus Maronen und Pilzen

Herbstgericht aus Stadt und Wald

Bei uns vor der Haustür wachsen einige Maronen- oder Edelkastanienbäume. In der letzten Woche haben wir ein gutes Kilo davon geerntet, daraus Maronensuppe und Maronen-Rosenkohl-Gemüse gemacht. Etwa 200 Gramm waren also noch da.

Auf unserer heutigen Wanderung in der sächsischen Schweiz fanden wir viele Maronen-Pilze und Rotfußröhrlinge. Bereits beim sammeln im Wald hatte ich das Bild im Kopf, ein Ragout aus Maronen mit Maronen zu braten.

Edelkastanien und Maronen

Zuhause angekommen machte ich mich gleich an die Vorbereitungen. Ich hatte zur Verfügung

  • 150 Gramm Edelkastanien
  • 300 Gramm Pilze
  • 3 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • Petersilie (gefroren), Pfeffer und Salz
  • Öl zum anbraten

Und so habe ich es zubereitet: Kastanien von der Schale befreien, vierteln und in Rapsöl in einer gusseisernen Pfanne zusammen mit den Schalotten fünf bis zehn Minuten anbraten. Die Pilze derweil putzen und kleinschneiden. Anschließend dazu geben und alles zusammen etwa weitere zehn Minuten schmoren lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Abschließend noch etwas Petersilie darüber geben oder wer mal etwas Neues ausprobieren möchte,  das Ganze mit den nussig schmeckenden Samen des Indischen Springkrauts oder der Brennnessel verfeinern und bei Bedarf einen Schuss Sahne mit hinein.

Das Ragout macht sich gut zu Kartoffelpüree oder einfach aufs Brot. Lassen Sie es sich schmecken.

Maronen und Maronen schmoren in der Pfanne

 

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar