Einfache Wildkräuterpaste zum Würzen

Wildkräuter sind ein regionales Superfood, denn sie sind gesund, stecken voller Nährstoffe und man findet sie in unmittelbaren Umgebung. Möglichkeiten der Verarbeitung gibt es reichlich. Doch wie lassen sich die grünen Kraftpakete so lange wie möglich konservieren, wenn sie gerade frisch im Frühling aus dem Boden sprießen? Bei vielen Konservierungsmethoden, zum Beispiel dem Trocknen, geht leider einiges an Nährstoffen verloren.

Eine Methode, Wildkräuter lange genießbar zu machen, ist eine einfache Paste zum Würzen. Sie lässt sich leicht herstellen und ist vielseitig in der Küche verwendbar.

Zutaten für Würzpaste aus Wildkräutern

  • 50 g Wildkräuter (Brennnessel, Giersch etc.)
  • 50 ml Olivenöl
  • 10 Prozent Salz, also 5 g (z.B. feines Salz)

So wird sie zubereitet

  • Wildkräuter waschen und vorsichtig mit einem Küchentuch trocken tupfen.
  • Kräuter, Olivenöl und Salz mit einem Stabmixer fein pürieren.
  • Die Paste in ein Schraubglas geben – dabei noch circa einen Finger breit Luft nach oben lassen – und mit Olivenöl abschließen.

Verwenden Sie einfach die Wildkräuter, die Ihnen am besten schmecken, zum Beispiel Brennnesseln und Giersch, da sie sehr mild sind. Gundermann, Knoblauchsrauke, Löwenzahn und Taubnessel ergänzen die Paste geschmacklich perfekt. Da Kräuter wie Gundermann einen bitteren Geschmack haben, sollten Sie von diesen nicht zuviel verwenden.

Die Würzpaste aus Wildkräutern ist im Kühlschrank sehr lange haltbar. Sie können damit Salate verfeinern, sie als Suppeneinlage verwenden oder pur aufs Brot essen.

Wildkräuter mit Salz haltbar machen
No comments yet.

Schreibe einen Kommentar